Die Abschiebung der Alten und Behinderten

In Deutschland gibt es meiner Meinung nach ein großes Problem mit der Wohn- und Lebenssituation alter und kranker Menschen, sowie Menschen mit geistiger,körperlicher oder psychischer Behinderung. Man verschanzt sie in Wohnheime, Altenheime und wirft sie auf den dritten Arbeitsmarkt (Werkstatt für Menschen mit Behinderung). Wann wird Deutschland endlich auch zu seinen schwächeren Bewohnern stehen und speziell alten Leuten ein schönes Leben ermöglichen. Viele von ihnen vegetieren in furchtbaren Pflegeheimen vor sich hin. Warum schickt man einen Opa nicht mal in den Kindergarten zum Geschichten vorlesen, statt in eine Zelle im Pflegeheim. Das Problem liegt sicherlich im finanziellen Hintergrund. Aber wir könnten doch unsere Kindergärtnerinnen entlasten, wenn wir mal einen Geschichtenerzähler mit Erfahrung dorthin schicken würden. Ich hoffe wirklich, dass die Inklusion funktioniert und dass ALLE akzeptieren das Behinderte und Alte auch zu unserer Gesellschaft gehören und dass ebendiese nicht mehr vor uns versteckt werden.

Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. alexandraleyer
    Aug 28, 2015 @ 12:42:44

    Hey Malte,
    vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Mit der Überkategorie Lebenssituation könnte man unglaublich viele Unterpunkte mit Hilfe der Inklusion lösen.. Das Problem ist aber, denke ich, nicht nur finanzielle Mittel, das ist eher ein Vorwand. Menschen werden unterschätzt und die fehlende Anerkennung und Wertschätzung sind das Problem :/ .. Auch wenn die Inklusion gerade erst anfängt, hoffe ich sehr, dass Sie in allen Bereichen des Lebens ausgebreitet wird und in den Köpfen aller Menschen einen Platz findet.

    Antwort

  2. Deine Christine!
    Aug 28, 2015 @ 20:20:02

    Das ist eine schöne Idee!

    Antwort

  3. sonde7
    Aug 28, 2015 @ 21:17:50

    Hallo Alex,
    Ich sehe es ähnlich wie du, Behinderte werden immer noch schief angeschaut. „Behindert sein“ ist ein Schimpfwort, und auch die Toleranz gegenüber „Psychos“ ist in vielen Köpfen nicht grade hochpresent. Ich denke allerdings auch hier, dass die Gesellschaft im Wandel ist und hoffe wirklich, dass Leute endlich ihre alten Vorurteile beiseite räumen.

    Antwort

  4. margy01
    Okt 23, 2015 @ 08:01:33

    ich finde das Gegenteil ist der Fall. Senioren WG´sschiesen wie Pilze aus dem Boden. Die Gesetzeslage ist auch eine andere als vor 10 Jahren es muss nur weiter daran gearbeitet werden sie anzuwenden. Und Behinderte sind keine graue Masse, es sind Menschen die behindert werden. Ich bin einer von ihnen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Borderline

Ich und mein Borderline mein Borderline und ich

Edelsteinseite

Edelsteine Beschreibungen & Wirkungen

flora-shop.eu

Dekorationsblog diy

Zerdenker

Niemand lernt das Laufen ohne zu stolpern und mit der Liebe verhält es sich ebenso.

W8Screens

Pixel and more

Vitamin Erfolg

Academy für deine Charakterentwicklung

dieLaufeinheit

empfohlen von RUNNING 02/2017

Ingo S. Anders

Der befreite Mann: Lysander

Paul Fehm

Literarischer Blog Heidelberg

pflegeberatung-aachen.de/blog_ck/

Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Mercedes Prunty Author

The Walking Mumbie

seppolog

Irrelevanzlieferant

PolitEco

Politics, Economics and more

Impressions of Bangladesh

Meine Reisen nach Bangladesch - Eindrücke, die geteilt werden sollten

100 Canciones

Musica callejera

hicemusic

Neue Musik im Check

lettercastle

nur würdelose wörter erlaubt

Wilde Schönheiten

Bilder & Beobachtungen | Wissenswertes & Tipps | Naturschutz (im Garten)

Der Seiltänzer

Filme machen, Worte stellen, Dilettant sein.

Street Photography

Straßenfotografie • Beobachtungen am Wegesrand

Gedankenteiler

Gedanken sind bunt

Mein Leben und Erfahrungen als Empath

es ist nicht leicht ein Empath zu sein

Marina Rupprecht Fotografie und Literarisches

Worte und Bilder kommunizieren gemeinsam viel stärker als alleine.

überschaubare Relevanz

Man muss das realistisch sehen.

freudefinder

beschwingt durchs Leben gehen - Lebensfreude jetzt genießen

Sonde 7

Philosophie, Lyrik, Politik und Weltgeschehen

KLANGSPEKTRUM

Über Musik und andere schöne...

Gingerclub's Blog

Online Seminare für natürliche Gesundheit - Körper, Geist und Seele

%d Bloggern gefällt das: