Pädagogische Förderung von Intelligenzenstehung, Kritik am Transhumanismus

Die wichtigste Frage der Medizin, die unsere Gesellschaft vor unfassbare Probleme stellt ist die Frage wo kommt Intelligenz her, wie entsteht sie und wie können wir sie fördern.

Zum einen muss Intelligenz doch etwas sein was nach der Geburt entsteht, denn in den ersten Monaten auf der Welt verhalten sich alle Kinder doch zunächst gleich. Sie lernen das Essen, sie lernen das Sprechen, das Laufen und das Beobachten des Verhaltens anderer Menschen.

Wie kann es nur dennoch zu solch Disposition bei der Intelligenzausbildung kommen? Ich bin davon überzeugt, dass der Großteil der Intelligenzbildung im Kindheits- bis Jugendalter angesiedelt ist, fraglich nur wie kann man sie fördern. Interessant ist die Beobachtung von natürlichen Mängeln die bei den meisten Menschen durch eine andere Fähigkeit kompensiert wird. Auch diese Fähigkeiten müssten in der Entwicklung selbst passieren. Ein Kind, welches objektiv nicht hübsch ist, nehmen wir an es wäre ein Junge, was wird er im Jugendalter tun um den Mangel zu kompensieren? Zum einen wird er die Möglichkeit haben schüchtern zu werden, kaum Freundeskreise zu entwickeln und in den Eurozentrismus abzurutschen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass er den Mangel durch eine gewaltige Portion Humor oder Wortwitz kompensiert um in sozialen Interaktionen erfolgreich zu sein. Auch er hat einen Sexualtrieb, auch er muss und will sich fortpflanzen, der Trieb manipuliert unser Verhalten meist positiv.

Wir können beobachten, das Unfälle mit Hirntraumata oft geistige Behinderungen auslösen können, doch muss man dabei den Punkt in Erwägung ziehen, dass das Gehirn welches schon einmal eine gewisse Intelligenz in der Lage zu entwickeln war, wie beispielsweise bei einem jungen Erwachsenem, auch wieder durch viel Therapie in der Lage ist sich an seine Funktionen vor dem Unfall zu erinnern. In diesem Fall ist die Intelligenz vorhanden, das Gehirn muss nur in sein Schema zurückfinden. Im Falle einer entstandenen Behinderung vor Ausbildung der Intelligenz ist das erlangen dieser sehr unwahrscheinlich.

Der Mensch ist ein bildsames Wesen. Die Bildsamkeit reicht nach Herbart bis in die Funktionen der einzelnen Zelle zurück, welch faszinierender Gedanke, der doch korrekt in Bezug auf die Lebewesen sein muss. Denn wie konnte sonst aus dem Genom die Zelle, aus der Zelle der Organismus und somit das Lebewesen werden, wenn selbst die Genetik nicht bildsam wäre? Die Lamarcksche Evolutionstheorie, in welcher sich das Genom auch den Lebensgewohnheiten anpasst bestätigt dies. Die modernen Evolutionstheorien sprechen von einem Mix aus natürlicher Selektion und lebensgewohnheitsbedingten Anpassungen des Genoms.

Was können wir für unsere Behinderten Menschen tun? Ziel sollte es doch sein möglichst effiziente Therapien zu entwickeln um Intelligenzentstehung zu fördern, nicht nur im Kindesalter. Der Transhumanismus beschäftigt sich durch Vorgänge wie Präimplantationsdiognostik damit Krankheiten aus dem menschlichen Genom auszumerzen. Menschen werden mit Maschinen verbunden und genetische Mischwesen wie Chimäre entstehen. Ziel ist dabei die Selbstvervollkommnung der Art Mensch durch ausmerzen von Fehlern wie Behinderungen.

Meines Erachtens funktioniert dies so nicht, denn dann bräuchte der Staat ein Verbot der natürlichen Fortpflanzung, ansonsten wird der menschliche Genpol immer wieder mit genetisch schlechterem Material gefüttert werden. Ein Verbot der natürlichen Fortpflanzung ist jedoch ethisch und sozial vollkommen unsinnig. Statt geistige Minderintelligenz genetisch  vorauszumerzen sollten wir doch versuchen Therapien und Übungen zu entwickeln die der Stärkung und Entwicklung der grauen Zellen fördern.

Unser Schul- und Bildungssystem in Deutschland kann damit nicht angesprochen sein, denn hier wird viel gelehrt, jedoch nicht intelligentes Erarbeitung der Aufgaben. In unserem Bildungssystem geht es zu 85% um Fleißarbeit, wie könnte es anders sein, da die Abiturientenquote mehr und mehr steigt. Was wir bräuchten wären Schulabschlüsse über dem Abitur, die nur durch intelligentes Lösen von Aufgaben erreichbar wären. Zudem sollten wir uns von der Altersfrage bei einem Schulabschluss vollkommen unabhängig machen. Was wäre wenn jemand die Intelligenz fürs Abitur erst mit 35 erworben hätte, oder für einen höheren Abschluss über dem Abitur bereits mit 15. Klassen sollten noch heterogener sein, warum nicht alte Schüler und Schülerinnen mit Jungen mischen? Die alten vererben ihre sozialen Kompetenzen an die jüngeren die Kinder den Erfindergeist des Kindes.

Die Schlüsselfrage zur Intellegenzgenese muss die der Abstraktion sein. Denn nur wenn das Gehirn Vorgänge erörtert und durchläuft, die es noch nicht kennt, denkt es. Bei dem stetigen Wiederholen von mathematischen Aufgaben wird ein erlerntes Schema abgefahren, aber es wird nicht gedacht.

Interessant sind dabei die kindlichen Gedanken an eine höhere Macht oder an Fragen, auf die der Mensch keine einstimmige Antwort kennt. Wenn ein Kind die Frage nach Gott stellt, können wir nur gut darin tun es in dieser Hinsicht zu fördern und anzustiften die Gedanken weiterzuführen, ebenso verhält es sich mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen. Fragen sie doch mal warum ist eins plus eins gleich Zwei? Warum ist es nicht drei? Die Warumfrage löst denken aus. Warum soll ein Gott im Himmel sein, warum ein Teufel in der Hölle? Nur diese Fragen lösen abstraktes Denken aus, das in Verbindung mit dem Hormon Dimethyltryptamin gebracht werden kann. Dieses kreiert halluzinatorische Abstraktion im Gehirn und wird im Mandelkern produziert.

Komplexe Fragen auf die möglicherweise gar keine einstimmige Antwort existiert lösen Ablösung aus dem simplen Alltagsdenkschema aus. Die Frage die bisher niemand stellte ist, wie können wir dieses Denken pädagogisch Fördern? Wie können wir Intelligenz produzieren?

Advertisements

Das alte Lied

Sieh geben uns Ihren Müll

nennen es Foodsharing

im Winter bekommt der Wanderer

nur noch hartes Brot

dass die Zähne brechen

 

Im Herbst begeh ich Mundraub

bin Räuber und Mörder

die Armut bringt Blut an meine Klinge

am Monatsende

 

In der Stadt spielen hungernde

ein altes Lied

Das Akkordion bricht, ein Sklavenschiff

im Peitschenhieb der Legitimation

 

Siehst auf den Auszug

Mein Land hat nichts für mich

Die Reichen ersticken an Zigarren

 

Ich rauch verrotzte Kippenstummel

sammel sie vom Boden

Verklebte Pfandpflasche

ein bisschen Kupfer rollt

 

Die Hände werden schwarz vom Frost

ein Drecksschwein wird dafür sterben

 

Eine Kugel ist gleich

Genickbruch auf Straßenbeton

ungleich ein Funke

nicht entzündet

Hunger es ist Hunger

Miete es ist Hunger

Gesundheit es ist Hunger

Der Hunger frisst

Rechtschaffenheit

Böhse Onkelz – Keine ist wie du

März

Im Frost spriest ein hellgrün Same

Das Skatspiel auf dem Tisch gemischt

im See bereits der erste Lachs gefischt

Elegant gezündeter Tabak von der Dame

Der März ist kalt, es ist ein Frühlingsname

 

Am Freitag friert der Fluss schon wieder

Der Wind ertaubt die Menschenglieder

In der Stadt spielen Junker Liebeslieder

Der Sam, das Korn, es spriest der Flieder

Ich seh auf meine Armbanduhr hernieder

Wo ist die Zeit, mir ists zuwieder

 

Und daheim der trockne Sauerteig

daraus forme ich nen Herzbrotlaib

mit ner Kruste knusprig Käse

Was fehlt? Burgunder Spätauslese

 

Der Krokos der dort lila  blühte

im weissgrünen Schneeglöckchenmeer

der Flieder der sich heut bemühte

schafft den Weg ans Licht nur schwer

 

 

Frühling wir erwarten dich

schon seit langem

ach wärst’s doch vor nem Jahr

nicht  einfach so gegangen

Joint Venture – One Night Stand

Ich stand mal mit einem Mitglied in Kontakt. Schade dass der Sänger des Songs 2000 sterben musste.

 

Der Kampf

Am Morgen noch den Schmerz ertrunken,

Kummer, Sorge, Scherz?

Im Moment, da die Drei gezählt

der große Krieg, ich Zweimalnull

 

Dann drückt man dir

ein Maschinengewehr

in die Arme

 

Der General operiert im Stillen

was nur ein Zivilist bemerkt

man zwang ihn zum Kaufe

des Maschinengewehrs

in Flammen liegt, welch Flughafen

 

Der Soldat, der Massenmörder

mit dem großen Maschinengewehr

auch er hat Kinder

auch er liebt

 

Ein Lager ist am Fluss errichtet

im Felde

 

Dort liegt der Kadaver

dort liegt ein totes Herz

dort lag der Familienvater

 

und die Kinder spielen im Garten

Primark in Münster

Mit Sorge ging ich diese Woche in den Primark in Münster und bekam zuhauf Billigkleidung angeboten. Was soll man noch sagen, Primark wirbt jetzt mit einem Unterstützungsprogramm für Arbeiterinnen auf Baumwollplantagen? Und wie groß soll dieses Projekt sein? 5 Arbeiterinnen?

Als gelernter Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen kann ich sicher sagen, an einem T-Shirt im Einzelhandel, das für zwei Euro angeboten wird, klebt Blut. Scheinbar hat die Masse die Vorfälle als Arbeiterinnen Warnzettel in Primark’s Kleidung einwebten, dass sie wie „Hunde und Sklavinnen“ arbeiten wieder vergessen, der Laden war bereits morgens gut gefüllt. Denkt beim Einkauf auch mal an euer Gewissen und nicht nur an die zwei Münzen fürs T-Shirt, in diesem Sinne einen schönen Samstag Abend.

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge

Borderline

Ich und mein Borderline mein Borderline und ich

Edelsteinseite

Edelsteine Beschreibungen & Wirkungen

flora-shop.eu

Dekorationsblog diy

W8Screens

Pixel and more

Vitamin Erfolg

Academy für deine Charakterentwicklung

dieLaufeinheit

empfohlen von RUNNING 02/2017

Ingo S. Anders

Der befreite Mann: Lysander

Paul Fehm

Literarischer Blog Heidelberg

pflegeberatung-aachen.de/blog_ck/

Beratung bei Pflegebedürftigkeit und Hilfe im Widerspruchsverfahren

Mercedes Prunty Author

The Walking Mumbie

PolitEco

Politics, Economics and more

Impressions of Bangladesh

Meine Reisen nach Bangladesch - Eindrücke, die geteilt werden sollten

100 Canciones

Musica callejera

hicemusic

Neue Musik im Check

lettercastle

nur würdelose wörter erlaubt

Wilde Schönheiten

Bilder & Beobachtungen | Wissenswertes & Tipps | Naturschutz (im Garten)

Der Seiltänzer

Filme machen, Worte stellen, Dilettant sein.

Street Photography

Straßenfotografie • Beobachtungen am Wegesrand

Gedankenteiler

Gedanken sind bunt

Mein Leben und Erfahrungen als Empath

es ist nicht leicht ein Empath zu sein

Marina Rupprecht Fotografie und Literarisches

Worte und Bilder kommunizieren gemeinsam viel stärker als alleine.

überschaubare Relevanz

Man muss das realistisch sehen.

freudefinder

beschwingt durchs Leben gehen - Lebensfreude jetzt genießen

Sonde 7

Philosophie, Lyrik, Politik und Weltgeschehen

KLANGSPEKTRUM

Über Musik und andere schöne...

Gingerclub's Blog

Online Seminare für natürliche Gesundheit - Körper, Geist und Seele