Zeit Satans

Nach allen gängigen Überlieferungen befinden wir uns am Ende des Kali-Yuga, wie bereits oft auf Sonde 7 erwähnt. In der Offenbarung des Johannes, wie in anderen prophetischen Schriften finden wir immer wieder die gleichen Hinweise über den Übergang vom Fische zum Wassermann Zeitalter. Allgegenwärtig ist der Satanismus und somit Satan, das heißt Luzifer (oder auch Lichtbringer) selbst. Es handelt sich dabei um den gefallenen Engel, der sich gegen Gott auflehnte und somit die unteren Reiche schuf. Beruhigend ist die Tatsache dass dem Lucifer nur das Feuerelement geweiht, ist die vier anderen Elemente (Wasser, Erde, Luft und Fluid) liegen weiterhin auf der Seite des liebend positivistischen Gottes. Zudem hat er Satan entstehen lassen, er schuf ihn nicht, er ließ ihn passieren. Natürlich hat derjenige der ihn passieren ließ, auch die endgültige Macht ihn zu richten. Doch die Götter greifen nicht in das Verhalten ein. Sie erklären, sie kommunizieren sie erscheinen, aber sie verändern nicht unser verhalten, das tun nur wir selbst.

Die Höllen sind wirklich existent, genauso wie die Dreifaltigkeit. Es ist allerdings ein beruhigender Faktor, dass es sich dabei um ein Problem der Erde handelt. Möchte man weiter erörtern so stellt man fest, dass die Bibel, der Koran und sämtliche Schriften die Bestie Satan ähnlich beschreiben. Weil es sich um Bücher handelt, die auf der Erde entstanden sind, ist es doch wahrscheinlich, dass es sich um ein Phänomen handelt dass auf unseren Planeten begrenzt ist. Der Dualismus des Kosmos, der sich in Liebe und Angst manifestiert hat, den zwei fundamentalen psychologischen Mechanismen zeigt uns auf, dass Satan nicht im Manifest der Liebe existieren kann sondern in der Angst.

Weil Liebe aber die viel stärkere Kraft ist, wird sich natürlich ebendiese zwangsläufig durchsetzen. So arbeitet Luzifer mit drei Prinzipien, die er jedem Menschen auf der Welt anbietet und der in unserer Zeit vier von fünf verfallen sind. Macht, Geld und Sex.

Die Macht bietet sich durch die Kapitalakkumulation und verschafft seinen Jüngern Möglichkeiten. Geld regiert unsere Welt, sämtliche Parlamente sind nicht durch Politiker sondern durch Lobbyisten der Großkonzerne und zuletzt der internationalen Bänkerlogen unterlegen. So leben wir in keiner Demokratie, nein in einer Scheindemokratie, die aber eigentlich eine kapitalistische Oligarchie ist, die nach Aristoteles zu den negativen Staatsformen gehört. Sex, Pornographie und Sexualagitation sind gerade in der westlichen Welt allgegenwärtig.

Betrachtet man die christlich katholische Kirche einmal aus anderem Auge wird einem nach gründlicher Inspektion nach und nach bewusst, wobei es sich bei unseren sauberen Christen, dem Papst und auch beim Islam handelt. Denn nun muss man nur noch eins und eins zusammenzählen. Was machen unsere Weltreligionsführer denn: Sie sammeln Macht, sie sammeln Geld. Damit nehmen sie die Geschenke Satans wohlwollend entgegen.

Jeder der diese Religionen kennt, weiß wie in ihnen Sexualität praktiziert wird. So ist die katholische Kirche voll von pädophil-misshandelnden Priestern, die sich an dem unschuldigsten vergehen, das unsere Gesellschaft hervorbringt. Den Kindern. Man halte sich bitte vor Augen, dass es sich bei den Katholiken, um den reichsten Verein der Welt handelt. Auch der Islam scheidet sich nicht weit von den Katholiken, sowie auch das Judentum. Auch hier taucht wieder die Drei auf, drei Weltreligionen, drei Instrumente des Luzifer.Geht es den großen Weltreligionen wirklich darum, den Menschen ein Bild von Gott zu verschaffen und den Glauben zu verbreiten?
Nein, schließlich sind Gottesbilder verboten. Es geht um Geld, es geht um Macht und es geht um Sex, den drei Werkzeugen Satans, welche die apokalyptischen Reiter darstellen. Natürlich gibt es auch im Hinduismus und im Buddhismus genug Sekten, die ebenfalls dem Satan verfallen sind. Auch unsere wunderbare Licht und Liebe Esoterik, ist nichts Anderes als die Huldigung des Lichtbringers Lucifers. Allerdings bringt Luzifer seinen Anhängern soviel Licht, dass sie brennen im Höllenfeuer. Dabei geht es stets um Aufladung, mehr und mehr Aufladung mit Energie (Licht). Niemand möchte sich bitte angegriffen fühlen, ich möchte nicht alle Weltreligionsanhänger über einen Kamm scheren, ich bitte nur darum sich diese Prinzipien vors Auge zu führen.
Nun handelt es sich doch hierbei um eine theosophische Herangehensweise und deswegen werde ich logisch erörtern warum all das nichts nützt. Denn bei den drei Reitern Macht, Sex und Geld handelt es sich nicht um die wahren großen Geschenken. Diese sind nur im positiven Abteil des Kosmos zu finden. Was ist denn stärker als die Macht? Es kann nur das Wissen sein, denn Wissen schafft Macht in jeglicher Hinsicht, stellt aber eine nicht vorhandene Macht dar, die sich nicht in Abhängekit eines Subjektes determiniert. Wenn ich weiß, kann ich meine Macht spielen lassen, der geschickte Geist muss dies jedoch gar nicht. Nach Max Weber ist die höchste Form der Macht ebenjene, die die Gehorsamen dem Machtausübenden freiwillig zuschreiben und das tun sie nur bei der Form der Macht, die durch Wissen, Gelehrtheit und andere positiv konnotierte Tugenden entsteht.

Der Sex der in unserer Gesellschaft durch Pornographie, Vergewaltigungen, Sexagitation im Digitalfernsehen oder Prostitution vermittelt wird steht einer weiteren Qualität des Kosmos enorm nach. Das ist die Liebe selbst, die erste aller Kräfte. Sex ist eine Form der Liebe, eine reduzierte Abwandlung. Um als letzten Schritt gegen das Geld zu argumentieren sei aufgezählt was denn das Gegenteil ebenjenes von Besitz ist. Es ist der Verzicht, die Askese. Viele können sicher das Sprichwort „Alles was man hat, hat irgendwann einen selbst“ und genau so ist es. Geld ist der Faktor dem die Meisten heute verfallen sind. Durchdringt man das Prinzip von Besitz, wird klar dass die Befriedigung durch Besitzlosigkeit eine höhere Qualität darstellt als der Besitz selbst, weil sie frei und unabhängig ist. Will man Schritte aus der Matrix gehen, so sind die satanischen Qualitäten durch die wahrhaft göttlichen auszutauschen. Ersetze ich Macht durch Wissen, schnelllebigen Sex durch echte Liebe und Besitz durch ein Verzichtsbewusstsein so komme ich heraus aus dem Satanismus, hin zur echten Größe. Jeder der sagt es ist nicht möglich aus seinen alten Mustern auszubrechen, lügt. Unserer aller Aufgabe ist es, hier Überzeugungsarbeiten zu leisten. Und es ist tatsächlich viel einfacher als 4 von 5 denken.

Werbeanzeigen

Spiritualismus und Suizid

Ich möchte in diesem Aufsatz mit ein paar veralteten schamanischen Klischee’s aufräumen. Jeder der einen Angehörigen durch Suizidierung verloren hat, hat im Gleichzug eines der schwersten menschlichen Laster zu tragen. Für denjenigen der sich suizidiert hat, ist das Ganze wohl am schlimmsten, denn er hat seinen Körper verlassen ohne sein negatives Karma zu klären. Natürlich wissen wir alle, dass es eine furchtbar dumme Idee ist, viele Schamanen, Seher und Mythologien behaupten, dass der Selbstmörder auf ewig in einer Blase des Schmerzes gefangen ist, eine Hölle, die nach dem Christentum als Ort Satan’s definiert wird.

Wir wissen jedoch, dass der oberste Gott, den die Inder Brahman oder als personifizierte Form Visnu nennen, keine andere Behandlung für die sterblichen, Halbsterblichen oder unsterblichen kennt als die Form der Gnade. Die Dualität des Kosmos besteht aus Liebe und Angst, wobei wir klar davon ausgehen müssen, dass die Liebe das erste Gefühl des Gottes wahr, denn erst wenn man liebt, kann man die Angst entwickeln, diese Liebe irgendwann nicht mehr zu spüren, sich der Liebe entzogen fühlen. Ein Kosmos in dem die erste Idee die Angst ist, hätte sich nicht zur Materialität durchsetzen können. Es handelt sich dabei um die Abyss, die außerhalb des Universum’s nicht existente Welt der Grausamkeit, in der Gott und der Teufel diejenigen Wesen verbannen, die es derzeit nicht wert sind, in der Materialität zu existieren. Dennoch hat Gott keine Grenzen geschaffen, man kann aus jeder Hölle entrinnen. Im Islam gibt es 10 Höllen, die zehnte kann man nicht mehr verlassen, weil sie für alle Wesen unerreichbar ist. In der 10 Hölle befindet sich der gefallene Engel Luzifer, den wir Satan nennen, der die Höllen und den unteren Spiegel der Pyramide geschaffen hat. Er kann und will nicht entweichen, aber kein Wesen ist und wird jemals in der Lage sein ihn zu ersetzen. Für jeden anderen Zustand gilt: Alles Karma kann geklärt werden. Bitte lesen sie meinen Aufsatz zur Abyss.

Zurück zum Suizid. Der junge Mensch hat sich das Leben genommen. Sein Karma ist derart negativ gewesen, welches er mitunter durch seinen materiellen Körper erzeugt hat. Er nimmt sich jedoch den Körper selbst, um dieses Karma klären zu können. Sein Geist, seine Seele existieren weiter. Nun ist die Qual in der er sich vorher befand nach wie vor vorhanden. Und genau hier liegt der Irrtum der Selbstmörder, der Körper ist weg, nicht aber das Leid. Wir alle sind gezwungen unser Karma im Leben auszugleichen und den Nullpunkt und damit Nirwana zu erreichen, Buddhistischen Lehren zufolge. Durchschreiten wir die Grenze ins Nirwana, brechen wir die Ketten der mentalen Sklaverei, gelangen zum sogenannten „Terra Mystika“ dem Land in dem Milch und Honig fließt, dem biblischen Paradies, welches die Christen den „Himmel“ nennen, zu dem Gott jedem ein Ticket durch seine Existenz gegeben hat. Wir müssen es nur finden und zu nutzen wissen.

Die Suizidierten entfernen sich vom „Terra Mystica“, denn sie sind nicht mehr in der materiellen Welt. Sie müssen nun ihr Karma klären in dem sie wieder und wieder ihre Situationen durchleben und lernen, sich anders zu verhalten, entweder kein negatives Karma aufzubauen oder dieses später auszugleichen. Als Geister haben sie zugriff auf die Gehirne ihrer Mitmenschen und können deren Lebenssituationen nachspielen, wie in einem Theater. Irgendwann werden sie ihre Fehler erkennen, analysieren und erneut inkarnieren können. Diese Frist bis zur nächsten Inkarnation kann 3 Jahre oder 3000 Jahre brauchen, es liegt in der Seele, dem Geist des Körpers selbst, wie schnell sie lernfähig ist.
Nicht unterschätzen dabei ist die Gefahr weiterer Aggressionen, dem Suchen der Verantwortungen in Anderen. Dies führt direkt tiefer in die neun Höllen, die tatsächlich existieren.

Die Abyss

Es gibt Orte, die kaum kein Lebender jemals erreichen sollte. Für unsere Seelen gilt ein anderes Gesetz, denn sie können sich den karmischen Strömungen über den materiellen Körper hinweg nicht entziehen. Es gibt und gab unfassbar grausame Menschen auf diesem Planeten und die christliche Kirche erschuf das Bild der brennenden Seelen in der Hölle.

Dieses Leitbild Hölle ist jedoch kein Ort sondern eine Situation in der materiellen Welt. Man leidet schier unendlich Qualen, warum auch immer. Luzifer der abtrünnige Engel, der die Personifikation allen Bösen ist erblüht im Moment in Höchstform, man spricht vom Ende des Eisernen Zeitalters, welches in das zweite Goldene Zeitalter übergeht.

Der Teufel ist die Versuchung Böses zu tun, die jedem Menschen tagtäglich begegnet. Andere Menschen werden unter diesen Taten leiden. Unser Universum ist die materielle Ebene auf die unterschiedlichen Ebenen möchte ich jedoch in einem anderem Artikel zu sprechen kommen.

Für Menschen wie Mao,Stalin und Hitler gibt es jedoch eine treffendere Welt, in der ihr Karma sie weiterhin trifft, sie aber nicht mehr Materiell existieren. Es ist die Welt außerhalb des Universums in denen es keine Gnade Gottes mehr gibt, physikalische Gesetze greifen hier nicht mehr.

Wir können uns glücklich darüber schätzen Menschen zu sein, denn für uns ist es sehr sehr unwahrschweinlich dort zu landen, wenn jedoch nicht ausgeschlossen. Dort gibt es zwar keine Materie mehr, also kein Raum/Zeit-Kontinuum aber dennoch eine Welt.

Ich möchte hier eine ausdrückliche Warnung aussprechen. Zuviel über die Abyss nachzudenken ist nicht gut, deshalb möchte ich hier Mark Twain zitierte: „when you gaze long into abyss the abyss also gazes into you“, zu deutsch „Wenn du zu lange auf die Abyss blickst, blickt die Abyss auch auf dich“.

Es ist ein Ort enormen Leidens in geistigen Inkarnationen, die nicht mehr im Universum stattfinden dürfen. Aber es gibt auch dort Proben.

Gott sendet proben an die Wesen die dort gefangen sind um sie zu läutern. Hier sei ein Beispiel anzufügen: Man ist eine Pflanze, die sich von anderen sterbenden Wesen nährt, währendessen sie selbst permanent und schmerzhaft gegessen wird. Was ist die Lösung aus dieser Probe? Für einen gottgeweihten Menschen sehr einfach! Man frisst keine Wesen mehr und stirbt selbst. Läuterung bestanden.

Im Gegensatz zu dieser Welt ist unsere Erde im hohem Lichte. Sollten wir uns bei Kants kategorischem Imperativ jedoch auch danach richten nach der Maxime zu sorgen die für gutes Karma sorgen.

Das Böse

Dem Menschen ist es schwer begreiflich zu machen unter was man sich etwas Böses vorstellen kann.

 

Zunächst muss man die Tatsache einräumen, dass wir als Menschen stets geprägt durcheinen Sinnesapperat sind, der uns nur etwas „menschlich“ Gutes suggerieren kann, somit auch etwas „menschlich“ Böses. Es klingt bizarr, aber wenn der Mensch eine Weltethik komplex durchführen würde, müsste er sich selbst auf diesem Planeten eliminieren, denn er selbst stellt die größte Gefahr für die Erhaltung des Planeten dar.

 

Man sieht schnell ein, dass es gut ist, dass wir eine menschlich subjektive Vorstellung von gut und Böse haben müssen. Wären wir ein Geist oder ein Tier hätten wir sicherlich eine ganz andere Form der Ethik. Man stelle sich eine außerirdische Zivilisation in Form von intelligenten Insekten vor, die sich gegenseitig kanibalieren.

Natürlich müsste ein solches Volk vollkommen andere gesetzliche Grundrechte verankern als wir Menschen uns durch unsere Biologie vordefinierte Prägung es haben.

Man kann also sagen, dass das Aufzeigen von Moralvorstellungen auch stets durch die eigene Biologie konstituiert ist. Uns selbst, als Allesfresser können wir kaum das Essen von anderen Erdbewohnern untersagen, würden wir rein pflanzliche Nahrung aus biologischen Gründen präferieren könnten wir uns selbst die Maxime setzen, dass das Töten ungerechtfertigt sei.

Besäßen wir ein Fleischfresserwesen würde auch unsere Moral durch eben dieses geprägt sein.

Da wir Menschen aber über unseren Planeten gebieten, ist es unsere oberste moralische Pflicht eine Ethik aus Sicht aller hier lebenden Arten und ihren Gewohnheiten zu schaffen. Ein solches ethisches Gesetz könnte lauten, dass die Verunreinigung von Wasser, also H2O ein enormes Verbrechen darstellt, da nahezu alle Lebewesen dieser Erde von Wasser abhängig sind.

Vergiftetes Wasser hätte langfristig schlechte Konsequenzen für die breite Masse an Lebewesen dieses Planeten, eben weil ihre Gesundheit leidet. Wir Menschen haben mit den anderen Lebewesen gewisse Ähnlichkeiten, daher können wir Rückschlüsse über ein ähnlich schlechtes und ähnlich gutes Verhalten bei Tieren anstellen.

Es lässt sich beobachten, dass intelligente starke Männchen bei Säugetieren eine Alpharolle einnehmen und somit sowohl die Verteidiger als auch der klugen Kopf des Rudels sind. Faule dumme Tiere würden nicht in diese Position kommen, man könnte also Faulheit, als eine Option des Verhaltens als eine negative Böse Eigenschaft darstellen.

Aber warum gibt es negatives Verhalten überhaupt, warum gibt es vom Grund auf schlechte Menschen, die ihre Seele scheinbar an den Teufel verkaufen.

Machen sie uns nicht grade durch ihre schlechten Eigenschaften auf das absolut Gute Hinweise? Oft lässt sich das Gute oder Schlechte gar nicht Trennen.

Durch Scharlatanerie wird das Schlechte oft als Gutes verkauft, Misst wird in Perlenform gepresst und wartet nur auf eifrige Käufer. Die Käufer wollen die Perlen, sie wollen das schöne, sie haben eine Grundidee von Schönheit und Ästhetik mitbekommen und streben nach ebendieser. Ihr Auge ist nur noch nicht geschult um ebendiese Ästhetik der wahren Perle von einer Plastikperle zu unterscheiden. So wird die ungeübte Hand zunächst einmal die Plastikperle erwerben, denn diese ist günstiger.

Die Wahrheit ist, dass der Weg zum Absolut Guten, zur Echten Perle und zum wahren Wissen nur gegangen werden kann, wenn man auch bereit ist eine Menge falsche Perlen gekauft zu haben um ebenjene richtige erkennen zu können. Wenn wir Gott als höchstes Gutes bezeichnen, dann wäre Satan die Versuchugn, der Händler der uns das scheinbar höchste Gute andrehen will, uns damit aber auf den Weg der Illusionen leitet auf den Weg des Leidens und der Qual, der jedoch der einzige Weg sein kann um das wahre gute überhaupt erkennen zu können.

Irgendwann sind unsere Sinne enorm geschärfte Werkzeuge beim Perlenkauf, wir werden sie wiegen, wir werden sie mit dem Hammer behauen, wir werden wissen worauf wir zu achten haben. Ab einem gewissen Erfahrungsfundus werden wir merken, dass jeder schlechte Kauf auch etwas Gutes in sich getragen hat,wir werden uns gar beim durchleben des negativem selbst vor Augen halten können, dass das Negative nur ein Weg zum Guten, zur Reinheit und Weisheit ist und somit gar nichts Negatives sondern etwas gutes in sich Selbst. Die Täuschung ermöglicht es nach langer Erfahrung erst wirklichen Scharfblick zu entwickeln. Jede Annahme von Satans Verblendung, ist letzten Endes ein Schritt auf dem Weg, das Gute zu erkennen.

Wege der Selbstheilung

Kostenlose Selbsthilfereihe mit verschiedenen Themengebieten, Podcast, Gedichten, Videos und Musik

LYREBIRD

- Lifestyle, Handlettering & Hobbypsychologie -

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

Borderline

Ich und mein Borderline mein Borderline und ich

Edelsteinseite

Edelsteine Beschreibungen & Wirkungen

flora-shop.eu

Dekorationsblog diy

Zerdenker

Niemand lernt das Laufen ohne zu stolpern und mit der Liebe verhält es sich ebenso.

W8Screens

Pixel and more

dieLaufeinheit

empfohlen von RUNNING 02/2017

In Wirrkopfs Knäuel

Kultur und Routine

Mercedes Prunty Author

The Walking Mumbie

seppolog

Ein Münsteraner bloggt.

Impressions of Bangladesh

Meine Reisen nach Bangladesch - Eindrücke, die geteilt werden sollten

100 Canciones

Musica callejera

hicemusic

Neue Musik im Check

lettercastle

nur würdelose wörter erlaubt

Wilde Schönheiten

Bilder & Beobachtungen | Wissenswertes & Tipps | Naturschutz (im Garten)

Der Seiltänzer

Filme machen, Worte stellen, Dilettant sein.

Street Photography

Straßenfotografie • Beobachtungen am Wegesrand

Gedankenteiler

Gedanken sind bunt

Mein Leben und Erfahrungen als Empath

es ist nicht leicht ein Empath zu sein

Marina Rupprecht Fotografie und Literarisches

Worte und Bilder kommunizieren gemeinsam viel stärker als alleine.

überschaubare Relevanz

Man muss das realistisch sehen.

freudefinder

beschwingt durchs Leben gehen - Lebensfreude jetzt genießen

Sonde 7

Philosophie, Lyrik, Politik und Weltgeschehen

KLANGSPEKTRUM

Über Musik und andere schöne...

Gingerclub's Blog

Online Seminare für natürliche Gesundheit - Körper, Geist und Seele